indianische_heilkrauter

Die Kenntnis von indianischen Heilkräutern und Heilpflanzen und ihrer Wirkung auf den Menschen war und ist für den Heiler lebensnotwendig. Die ganzheitliche Medizin, so wie sie von den Heilern propagiert wird, setzt voraus, dass man sich mit seinem Patienten lange auseinandersetzt, man braucht Zeit.

Die Heilkräuter wurden und werden ganz gezielt eingesetzt. Da es so viele verschiedene Pflanzen und Kräuter gab und gibt, gibt es für jede Krankheit verschiedene Kräuter und Pflanzen, die man nutzen kann. Leider muss man sagen, dass das Wissen über die Medizin der Plainstämme zum größten Teil verloren gegangen ist. Menschen wie Ich versuchen, dieses Wissen über Kräuter und Pflanzen zu sammeln und zu bewahren und es den Menschen zur Verfügung zu stellen. Das ist, wie ich denke, sehr wichtig.

Es gibt viele Heilkräuter und Heilpflanzen, deren Wirkung wir einfach vergessen haben. Für uns ist es nur ein Tee, der aber im Körper eine Reaktion hervorruft.

Bei den Plainstämmen wurden alle Krankheiten, Prellungen, Schnitte, Brüche, Infektionen u.v.m.

mit verschiedenen Heilkräutern behandelt.

Es gibt Kräuter, die antibakteriell wirken. Sie wurden und werden zur Wundbehandlung eingesetzt.

Andere Pflanzen und Kräuter halfen und helfen bei Magenverstimmung, Blasenproblemen, Nierenschwäche und noch bei vielen anderen Krankheiten.

Die Medizin der sogenannten Wilden (Indianer) hat die Weißen Siedler und ihrer Ärzte sehr verblüfft, da sie mit ansehen konnten, wie die Kranken viel schneller gesundeten.

Offene Brüche, die sonst meist tödlich verliefen, wurden von den Heilern in Rekordzeit geheilt.

Die Weißen Doktoren waren einerseits begeistert, andererseits aber neidisch auf das, was die Heiler konnten.

Das Wissen der Heiler über die Heilkräuter machte sie in den Augen der Weißen sehr verdächtig.

Sie kamen zu dem Ergebnis, dass diese Lehre nicht mit dem christlichem Glauben in Einklang stand und somit zu bekämpfen sei, was sie dann auch taten.

Dieser Neid machte das Wissen über Heilkräuter und Heilpflanzen zu einem tödlichem Spiel.

Die Heilkräuter, die wir verwenden, stehen in direktem Zusammenhang mit den Plainstämmen.

Die Heilkraft der Kräuter und Pflanzen ist eine Gabe des Großen Geistes an die Menschen, um ihnen das Leben angenehmer zu gestalten. Leider haben wir den Glauben an die Natur verloren und begeben uns in die Hände von Krankmachern, die nur eines wollen: GELD.

Eine ganzheitliche Medizin, so wie sie die Plainstämme praktizierten, geht davon aus, dass man nichts Ungesundes tut, dem Körper einen Raum gewährt und seine Signale richtig deutet und die Heilkräuter richtig nutzt, um im Einklang mit der Natur zu leben.

Pflanzen haben die Eigenschaft, ihre Heilkraft so zu entwickeln, dass sie nur ein Heiler im richtigen Moment zu ernten vermag. Nur dann entfalten sie ihre volle Kraft.

Die Kenntnis über Pflanzen und Kräuter ist für die Plainstämme sehr wichtig, sie leben und sterben damit. Langsam findet eine Wiedergeburt des Wissens über Heilkräuter und Heilpflanzen statt. Es gibt immer mehr Menschen, die merken, dass die Schulmedizin ihnen nicht helfen kann. Sie informieren sich über Alternativmedizin und kommen so zum Schamanismus und seinen Heilkräutern und Heilpflanzen.

Bestimmte Heilkräuter kennen wir aus unserem täglichem Gebrauch wie z.B. Kamille, Pfefferminze, Brennnessel und Salbei. Sie wieder richtig in unser Leben zu integrieren, das ist eine Aufgabe, die sich lohnt. Menschen werden immer Heilkräuter und Heilpflanzen nutzen, um zu überleben und um wieder im Einklang mit der Natur zu leben. Es kommt nur auf uns an, dieses Wissen auch richtig zu nutzen.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren